Erite

Menschliche Nekromantin

Description:
Bio:

Tochter von fahrenden Händlern, dabei irgendwann im Dorf von Enchi durchgereist und mit ihm einen Geist beschworen
Eltern haben Erite entweder zurückgelassen oder sind gestorben (oder haben sie dem alten Meister als Schülerin “verkauft”?)
Jedenfalls wuchs Erite ab ihrem 10. Lebensjahr in einem kleinen Dorf in den Bergen auf, nicht weit von Aethelheim, aber schwer zu erreichen. Sie diente dort dem (vermeintlichen) Priester als Gehilfin, wobei bald klar wurde, dass es sich um keinen gewöhnlichen Priester handelte: Nachts führte er merkwürdige Rituale durch, die oft von seltsamen Gerüchen und Geräuschen begleitet waren und für deren Dauer er Erite in ihrer kleinen Kammer einschloss. Auch schien es, dass die Verstorbenen, die ihm anvertraut wurden, ihren Weg nicht immer unter die Erde fanden…
Nach und nach fand Erite heraus, was es damit auf sich hatte, und wurde zur Schülerin des Nekromanten.
Blabla, sehr gelehrige Schülerin; trotz Verbot seiner Eltern beginnt Sohn des Bürgermeisters eine Beziehung zu ihr, verunglückt in den Bergen (?), sie kann seinen Tod nicht akzeptieren, erweckt seinen Leichnam zum Leben, das wird von den Bewohnern des Dorfes entdeckt, die den alten Meister verantwortlich machen, ihn lynchen und verbrennen. Daraufhin erheben sich die Toten aus der Erde, nehmen Rache für ihren Meister und machen das Dorf dem Erdboden gleich. Einige Tage vor seinem Tod erzählte der Meister ihr von einem geheimen Kult, über den er ihr bald mehr erzählen wolle – deutete auch eine große Aufgabe an, bei der sie ihm behilflich sein solle. Doch er kam nicht mehr dazu, ihr mehr davon zu erzählen. Kurz nach Zerstörung des Dorfes traf Ignaz ein mit einer Botschaft für den alten Meister. Da er diesen nicht mehr antraf, forderte er stattdessen Erite auf, mit ihm zu kommen – als seine Schülerin sei sie ja sicher über alles informiert?!.

Erite

The Land of the Forefathers Aglaia